bewährte homöopathische Mittel

bei Milchstau und Mastitis

 

Milchflusstörungen:

 

Agnus castus, der Mönchspfeffer:

schmerzhafter Milcheinschuss, sexuelle Erregung gesteigert, exzentrisch, 

Milchmangel, unterdrückter Milchfluss im Erschöfpungsstadium, 

Depression , häufiges Seufzen, hypochondrisch, suizidale Gedanken bei Wochenbettdepression, Todesfurcht post partum

 

Asa foetida, der Stinkasant

Versiegen der Milch, schwere Vorerkrankungen in der Anamnese, Überempfindlichkeit, Erschöpfung, Erregbarkeit ebenso wie Gleichgültigkeit, Neigung zu Geschwürbildung, stinkende Absonderungen, Herzklopfen bei Milchstau,

Gefühl des Zusammenschnürens im Brustkorb, stechender Schmerz in den Brustwarzen.

 

Acidum formicum, die Ameisensäure

Arbeitsam, hastig, chronisch überspannt, ameisenartige Emsigkeit mit Anspannung, rheumatische Muskel- und Gelenkschmerzen, Empfindlich gegen Kälte und Feuchtigkeit, Juckende Brustwarzen, Stechende Schmerzen in der linken Brustwarze, Milchmangel, Zustand nach extremer Schwangerschaftsübelkeit

 

Acidum lacticum, die Milchsäure

zuerst starker Milchfluss mit gespannter und schmerzhafter Brust, dann abnehmende Milchmenge, Überforderung, kindliches Verhalten, Unsicherheit, Hilfsbedürftigkeit,

Hypoglykämisch, schwere und unruhige Beine, Schwäche der Glieder, schlechter Schlaf, Verwirrung

 

Lac caninum, die Hundemilch

bei plötzlicher Trennung in der Stillbeziehung durch Trennung von Mutter und Kind, emotional bedingte Milchflusstörung bei Müttern mit eigenen Bindungsstörungen und schweren Trennungsgeschichten

 

Lac humanum, die Frauenmilch

gestörter Mutterinstinkt bei Müttern, die selbst nicht gestillt worden sind, Angst, zuwenig milch zu haben, Schuldgefühle, leicht beeinflussbar, Folgen von Abstillen, familiäre Krebsbelastung, Angst vor Verantwortung

 

 

 

Rizinus communis oleum, das Rizinusöl

Durchfall, Brust schmerzhaft und geschwollen, Schmerz strahlt in den Arm aus, klopfende, pochende Empfindung in den Brüsten

 

 

Entzündung / Mastitis

 

Hilfreich sind gelegenlich die lokalen Besonderheiten:

< rechte Seite: Bell, Bry, Cham, Lyc

< linke Seite: Lach, Rhus-t, Staph, Dulc

Seitenunabhängig: Hep, Lac-c, Merc, Phos, Phyt

von rechts nach links: Lyc

von links nach rechts: Lach

hin und her: Lac-c, Puls

 

Belladonna, die Tollkirsche

heiß, rot, geschwollen, rechts, berührungsempfindlich, hohe sfieber in Wellen, heisser Kopf, wenig durst, Folge von Ärger und Kummer

 

Bryonia, die Zaunrübe

mehr rechts und beidseitig, langsame Entwicklung, Brust voll und schwer wie Stein, < Bewegung und Berührung, > fester Halt, will ihre Ruhe haben, Folge von Ärger über materielle Dinge, Folge von Abkühlung nach warmen Tagen, rheumatische Gelenkschmerzen

 

Chamomilla, die Kamille

rechtsseitig, heftig, erregt, zornig, Folge von Zorn und Wut, hysterischer Zustand, erträgt nichts, übellaunig, will Versorgung sofort und umfassend, fordernd, will getragen werden, faucht die Helfenden an

 

Hepar sulfuris, die Schwefelleber 

drohende eitrige Einschmelzung, scharfe und stechende Schmerzen, sehr berührungsempfindlich, sehr frostig und kälteempfindlich, fordert absolute Ruhe

 

Lac caninum, die Hundemilch

hoch akute Mastitis aus dem Nichts, plötzlich, intensive Beschwerden, Seitenwechsel, hoch emotional, sehr ängstlich, Folge von Kind- oder Mutterverlust

 

 

Lachesis, die Buschmeisterschlange

anhaltende linksseitige Mastitis, lokale Verfärbund von purpur zu bläulich, kann nicht links liegen, Entzündung und Schmerzen breiten sich nach rechts aus, schläft in die Verschlechterung hinein, Folge von Unterdrückung des Milchflusses, < Enge, > Kühle

 

 

Mercurialis perennis, das Wald - Bingelkraut

Folgemittel von Phytolacca, anhaltende Entzündung und Drüsenschwellung, Immunschwäche, Herpes labialis, quält sich in der Nacht, klebrige Schweisse, die keine Linderung bringen, mäßiges Fieber, Zunge belegt und geschwollen, Mundgeruch, nichts bessert so richtig

 

Phosphorus, der Phosphor

Polycrest für die meisten Formen der Mastitis geeignet, schnell Blut in der Milch, hat sich überschätzt und zuviele Kräfte verbraucht, mitteilsam, strahlend, sensitiv, Folgen von enttäuschter Liebe

 

Phytolacca, die Kermesbeere

entzündlich, knotige Areale in ansonsten weicher Brust, gequälter Zustand, Schmerz strahlt beim Stillen in den Rücken aus, Halsschmerzen, allgemeine Drüsenschwellungen, hohes Fieber, nichts hilft so richtig, Milch kann Blut und Eiter enthalten, 

tiefe Potenzen von Phytolacca zum Abstillen haben sich entgegen der weit verbreiteten Gewohnheit nicht bewährt! Immer sollte nach dem Schwerpunkt der Symptome des Arzneimittelbildes gewählt werden.

 

Pulsatilla, die Küchenschelle

wechselnder Milchfluss, Milchstau und Entzündungen, unbeständige Stimmung und Situation, unsichere Mutter, hilfsbedürftig, durstlos, < wenn alleine, < nachts und in geschlossenen Räumen, Frischluftverlangen

 

Rhus toxicodendron, der Giftsumach 

linksseitige Beschwerden, hohes Fieber, heftige Entzündung, nächtliche Unruhe, Morgensteifigkeit, Sportlerinnnen mit Folge von Überanstrengung, > Wärme, > leichte Bewegung, feuchtes Fieber, schwitzt

 

Staphysagria, das Stephanskraut

heftiger stürmischer Beginn, linksseitige Entzündungen, hochgradig berührungsempfindlich, Folge von Kränkung, Demütigung mit innerer Entrüstung, Wundheilungsstörungen, innere und äußere Narben (Dammschnitt, Sectio, Naht), akute Ekzemausbrüche, Brustwarzen superempfindlich, hat gelernt, mit disharmonischen Menschen unzugehen, Harnwegsinfekte, kann das Ausgeliefertsein während der Geburt nicht überwinden, vor allem, wenn Männer zugegen waren, 

Cave: Nach der Gabe von Stapisagria kann es zu explosiven emotionalen Reaktionen kommen, die befreienden Charakter haben.

 

September 2017

Levka Soder 

unter Verwendung der Literatur von Dr. med. Friedrich P. Graf

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© heilkunde & elternsein