Ich vergleiche diese Arbeit immer mit dem Vorgang des "Keller Aufräumens".

 

Wir gehen sozusagen Hand in Hand dort hin, wo es dunkel ist, und wo die verborgenen, ungeordneten Ursachen für Belastungen und wiederkehrende Phänomene im Leben des Klienten gespeichert sind. Sozusagen in den Keller.

Durch den Einsatz von Farbe, Licht, Augenbewegungen und Klopfpunkten oder durch das innere heilende Gespräch mit den beteiligten Personen, gelingt es sehr elegant, in dem bisher verborgenen und verstrickten Bereich der Gefühlswelt eine Ordnung und Lösung zu ermöglichen.

 

So bekommt die Vergangenheit den ihr zustehenden Platz: sie kann zu Weisheit werden, unser Leben bereichern und funkt nicht länger "heimlich" bestimmend in unser Leben hinein.

 

Es kommt zu neuen Denk- und Fühlgewohnheiten, die den Raum frei geben für die Entwicklung und den Ausdruck des ganz eigenen Potentials.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© heilkunde & elternsein